Archivierter Artikel vom 21.06.2010, 09:20 Uhr

Lehrer müssen Arbeitszimmer selbst bezahlen

Düsseldorf (dpa/tmn). Lehrer haben keinen Anspruch auf die Erstattung der Kosten für ein privates Arbeitszimmer. So entschieden die Richter des Landesarbeitsgerichts (LAG) Düsseldorf (Aktenzeichen: 6 Sa 1114/08), wie die Deutsche Anwaltauskunft mitteilt.

In dem Fall hatte ein angestellter Lehrer bei der Schulbehörde beantragt, ihm ein Arbeitszimmer in der Schule zur Verfügung zu stellen, nachdem er das Arbeitszimmer zu Hause nicht mehr von der Steuer absetzen konnte. Der Antrag wurde abgelehnt.

Daraufhin verlangte er vor Gericht die Erstattung der Kosten für ein Arbeitszimmer zu Hause sowie des anfallenden Büromaterials. Die Richter des LAG erklärten, dass Lehrer zwar feste Anwesenheitspflichten an der Schule hätten. Sie könnten jedoch frei entscheiden, wo und wann sie den Unterricht vor- und nachbereiten. Diese Arbeit könnten sie genauso gut zu Hause erledigen. Die Ausstattung eines häuslichen Arbeitszimmers sei daher für angestellte Lehrkräfte als selbstverständlich anzusehen. Das sei ein angemessener Ausgleich dafür, dass sie nur teilweise an den Arbeitsplatz in der Schule gebunden seien.

Deutsche Anwaltauskunft: www.anwaltauskunft.de