Archivierter Artikel vom 20.07.2011, 15:22 Uhr

Lebensmittel-Portal soll nachgerüstet werden

Berlin (dpa). Das neue Verbraucherportal zu Lebensmittel-Täuschungen soll wegen des unerwartet großen Nutzeransturms nachgerüstet werden. Der Server war am Mittwoch kurz nach dem Start unter der Last tausender Zugriffe zusammengebrochen.

Externe Server angemietet
Damit das neue Lebensmittelportal erreichbar ist, würden externe Server angemietet, teilte der Verbraucherzentrale Bundesverband als Betreiber der Plattform mit. (Bild: vzbv)
Foto: DPA

Für mehr Kapazität würden nun externe Server angemietet, teilte der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) als Betreiber der Plattform auf Anfrage am Donnerstag (21. Juli) in Berlin mit. Die Erreichbarkeit der Seite www.lebensmittelklarheit.de solle «so schnell wie möglich» gewährleistet werden. Das Portal war vorerst weiterhin schwer aufzurufen.

Kurz nach dem Start am Mittwoch waren die Server unter bis zu 20 000 Zugriffen pro Sekunde in die Knie gegangen. Für Vermutungen, die Seite könne möglicherweise systematisch lahmgelegt worden sein, gebe es keine Anhaltspunkte, hieß es beim vzbv.

Über das Portal können Verbraucher Produkte melden, wenn sie der Meinung sind, dass Verpackungsangaben Eigenschaften und Inhalte vorgaukeln, die das Produkt gar nicht hat. Es wird vom Bundesverbraucherministerium gefördert.

Zum Portal «Lebensmittelklarheit.de»