40.000
Aus unserem Archiv
Augsburg

Lebenslänglich für Ursula Herrmanns Entführer

dpa

Fast 30 Jahre nach der spektakulären Entführung und dem Tod der kleinen Ursula Herrmann muss der Angeklagte lebenslänglich ins Gefängnis. Das hat das Landgericht Augsburg entschieden. Seine mitangeklagte Ehefrau wurde aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass der heute 59-Jährige die zehnjährige Ursula 1981 in eine Kiste sperrte, um von den Eltern zwei Millionen Mark Lösegeld zu erpressen. Das Kind erstickte. Der Angeklagte hatten die Tat bis zuletzt bestritten.

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Samstag

12°C - 21°C
Sonntag

9°C - 20°C
Montag

5°C - 16°C
Dienstag

5°C - 15°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!