Archivierter Artikel vom 20.09.2011, 15:25 Uhr

Lebenserwartung steigt weiter

Wiesbaden (dpa). Mit 114 Jahren starb in den USA im April der älteste Mann der Welt. Die Vietnamesin Tran Thi Viet soll bei ihrem Tod rund zwei Monate später bereits 119 Jahre alt gewesen sein. Auch in Deutschland leben Männer und Frauen immer länger.

Lesezeit: 1 Minuten
Deutsche werden immer älter
Die Deutschen werden immer älter. Mädchen werden 82 Jahre und 7 Monate, männliche Säuglinge rein rechnerisch 77,5 Jahre. (Bild: dpa)
Foto: DPA

Die Menschen in Deutschland werden immer älter. Die Lebenserwartung neugeborener Mädchen beträgt inzwischen im Schnitt 82 Jahre und 7 Monate. Männliche Säuglinge haben rein rechnerisch 77,5 Jahre vor sich. Wie das Statistische Bundesamt am Dienstag (20. September) mitteilte, ist damit die Lebenserwartung beider Geschlechter innerhalb eines Jahres weiter gestiegen: um einen Monat bei den Mädchen und um zwei bei den Jungen. Grundlage der neuen Berechnungen ist die sogenannte Sterbetafel 2008/2010.

In den vergangenen 130 Jahren hat sich die Lebenserwartung mehr als verdoppelt. Im Deutschen Reich erlebten die Männer im Durchschnitt nur ihren 35. Geburtstag und Frauen ihren 38. Als Grund für diese Entwicklung nennen die Statistiker den Rückgang der Kindersterblichkeit und den späteren Tod älterer Menschen.

Die Lebenserwartung älterer Menschen zwischen Nordseeküste und Alpen steigt immer weiter. Jede zweite Frau in Deutschland erlebt statistisch noch ihren 85. Geburtstag, jeder zweite Mann kann noch seinen 80. Geburtstag feiern. 94 Prozent der Frauen und 89 Prozent der Männer werden zumindest 60 Jahre alt.

Die Statistiker berechnen die Lebenserwartung auf der Grundlage sogenannter Periodesterbetafeln. Sie enthalten Daten über die Gestorbenen und die Durchschnittsbevölkerung der letzten drei Jahre.