New York

Laut UN bereits 5000 Zivilisten in Syrien getötet

In Syrien sind nach Schätzung der UN bereits mehr als 5000 Zivilisten beim brutalen Vorgehen der Sicherheitskräfte des Regimes gegen die Opposition getötet worden. Die Hochkommissarin für Menschenrechte, Navi Pillay, unterrichtete den UN-Sicherheitsrat über die Gewalt der Regierung von Präsident Baschar al-Assad gegen die eigene Bevölkerung. Zu den Toten gehören demnach auch mehr als 300 Kinder. Eine «gewaltige Anzahl» von Syrern sei in Lagern interniert. Dort werde gefoltert und vergewaltigt.