Bischkek

Lage in Kirgistan stabilisiert sich

Nach dem blutigen Volksaufstand in der zentralasiatischen Republik Kirgistan hat sich die Lage stabilisiert. Das Militär sowie Bürgerwehren haben die Situation in der Hauptstadt Bischkek. Plünderer und gewalttätige Jugendliche seien mit Tränengas und Warnschüssen gestoppt worden, teilte das Innenministerium mit. Die Übergangsregierung hat zwei Tage Staatstrauer ausgerufen. Bei dem Volksaufstand gegen die autoritäre Regierung von Präsident Kurmanbek Bakijew kamen seit Dienstag 75 Menschen ums Leben, mehr als 1000 wurden verletzt.