Lage in Bangkok angespannt

Bangkok (dpa). In der thailändischen Hauptstadt Bangkok ist wenig Ruhe eingekehrt. Regierungsgegner und Sicherheitskräfte blieben in der Nacht weitgehend auf Abstand, ohne jedoch zurückzuweichen. Gestern waren in der Stadt mehrere Granaten explodiert. Laut Medienberichten starben drei Menschen, mehr als 70 wurden verletzt. Ministerpräsident Abhisit Vejjajiva hat eine Dringlichkeitssitzung seines Krisenstabes einberufen. Trotz der angespannten Lage in Thailand wurde vom Auswärtigen Amt in Berlin bislang keine Reisewarnung ausgesprochen.