Archivierter Artikel vom 11.04.2013, 22:56 Uhr

Kunst & Konzert: Preisgekrönte Künstlerin

Louisa Clement schloss 2010 ihr Studium der freien Kunst an der Akademie für Bildende Künste Karlsruhe in der Klasse von Professorin Leni Hoffman ab und setzt ihr Studium seitdem an der Kunstakademie Düsseldorf bei Professor Andreas Gursky fort. Die in Bonn lebende Künstlerin erhält in diesem Jahr das 43. Max-Ernst-Stipendium, das zu gleichen Teilen von der Stadt Brühl und der Max-Ernst- Gesellschaft getragen wird.

Über ihr Werk urteilt die Jury: „In den Fotografien von Louisa Clement wird im Zuge subtiler Arbeitsprozesse eine eigene Dingmagie beschworen. In melancholischer Sichtweise richtet sie den Blick auf scheinbar nebensächliche Motive des Alltags. Es entstehen ausschnitthafte Einblicke in menschenleere Räume von strenger Komposition und reduzierter Farbprägung.“

Die Ausstellung „Max Ernst Stipendium“, mit Werken der Preisträgerin, wird bis Sonntag, 14. April, im Max-Ernst- Museum in Brühl gezeigt.

Info: www.maxernstmuseum.lvr.de