40.000
Aus unserem Archiv
Erfurt

Kündigung bei längerer Haft rechtens

dpa

Verurteilte Straftäter können bei Haftstrafen von mehr als zwei Jahren nicht auf die Rückkehr auf ihren alten Arbeitsplatz pochen. Das entschied das Bundesarbeitsgericht am Donnerstag (24.3.) in Erfurt.

Dem Arbeitgeber sei es nicht zumutbar, bei Strafhaft das Arbeitsverhältnis über einen Zeitraum von zwei Jahren hinaus aufrechtzuerhalten, so die Richter (2 AZR 790/09). Es gelten in diesem Fall andere Gründe als etwa bei längerer Krankheit, die vom Arbeitnehmer nicht selbst verschuldet werde. Die obersten Arbeitsrichter wiesen damit die Klage eines früheren VW-Mitarbeiters ab.

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Freitag

10°C - 26°C
Samstag

12°C - 20°C
Sonntag

11°C - 22°C
Montag

6°C - 16°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Maximilian Eckhardt
0261/892743
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!