Archivierter Artikel vom 17.09.2010, 12:18 Uhr

Krumme Nasenscheidewand erschwert das Atmen

Neumünster (dpa/tmn). Eine deutlich verbogene Nasenscheidewand kann einem Menschen zu schaffen machen. Sie ist manchmal der Grund, dass das Atmen durch die Nase schwer fällt. Dadurch kann es laut Experten zu Halsinfektionen und Schnarchen kommen.

Eine verbogene Nasenscheidewand kann auch Ursache für immer wiederkehrende Nebenhöhlenentzündungen sein, erläutert Doris Hartwig-Bade, Vize-Präsidentin des Berufsverbandes der Hals-Nasen-Ohrenärzte. Indem Betroffene verstärkt durch den Mund atmen, sind außerdem Halsinfektionen, Schnarchen oder Nasenbluten häufige Folgen. Sind andere Ursachen für die Beschwerden ausgeschlossen – etwa dass die Nasenschleimhaut durch eine Allergie angeschwollen ist oder Polypen vorliegen -, kann der Arzt die krumme Nasenscheidewand operativ begradigen.