Kritik: Zwiespältiger Kinoblick in die Welt der Obdachlosen

Deutschland ist ein reiches Land. Aber nicht alle hierzulande stehen auf der Sonnenseite. Da gibt es auch jene, die in den Großstädten auf der Straße betteln, unter den Brücken hausen und sich in U-Bahnstationen wärmen müssen. Das ist der ziemlich unbekannte, ungeliebte Lebensbereich, in den Jan Schüttes neuer Film „Fette Welt“ führt.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net