Kritik: Williams und Crystal in Bestform

Hamburg (dpa) – Der Gedanke, seit vielen Jahren Vater zu sein, ohne dies je gewußt zu haben, kann Männer schon aus der Ruhe bringen. In der vergnüglichen Komödie „Ein Vater zuviel“ führen Robin Williams und Billy Crystal vor, was passieren kann, wenn gleich zwei Männer davon überzeugt sind, Vater desselben Kindes zu sein.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net