Kritik: "Wilde Kreaturen" machen Globalisierung lächerlich

Frankfurt/M (AP) Der monströse Rod McCain ist ein Held der Globalisierung, also ein Fiesling. Der Chef des Weltkonzerns Octopus Inc. kauft und verkauft Menschen wie Firmen nach Belieben. Für McCain ist alles eine Frage der richtigen Profitrate. Als er eines Tages ganz nebenbei einen familienfreundlichen Zoo erwirbt, ist für ihn klar: Die Kasse muß auch dort stimmen. Und Rollo Lee, ein ehemaliger Offizier und Leiter der Hongkonger TV-Station McCains, soll das als neuer Zoodirektor unerbittlich in die Wege leiten. Was aus diesem Unternehmen wird, darüber darf vom 19. Juni an in den deutschen Kinos gelacht werden.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net