Kritik: Wiederauferstehung der Legende Edith Piaf

Mit «La Vie en Rose» feiert die legendäre Chansonière Edith Piaf (1915 1963) ihre filmische Wiederauferstehung. Regisseur Olivier Dahan, dessen Film die 57. Internationalen Filmfestspiele Berlin eröffnete, erzählt aber keineswegs geradlinig Stationen aus dem Leben der von den Franzosen noch heute als «Spatz von Paris» verehrten Sängerin, sondern entwirft ein sehr persönliches Bild dieser ungewöhnlichen Frau.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net