Kritik: Wenn ein greiser NS-Verbrecher sympathisch wird

Der Österreicher Ratz wird von seiner Jugendfreundin Mimi nach New York gerufen. Sie bittet ihn das Versteck ihres Großvaters, eines litauischen Nazis, der sich dort seit 32 Jahren verbeorgen hält – zu renovieren.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net