Kritik: US-Erfolgskomödie „Besser geht's nicht“ mit Jack Nicholson und Helen Hunt

Frankfurt/Main (AP) Er giftet gegen alle: Schwule, Schwarze, Juden, Frauen und seine Nachbarn. Mit boshaftem Vergnügen verspottet und beschimpft der New Yorker Bestsellerautor Melvin Uldall jeden, der seinen Weg kreuzt – eine Paraderolle für Jack Nicholson. Den Zynismus, das merkt man bald, braucht Melvin, um die Menschen auf Abstand zu halten. Denn der taktlose Maulheld ist leicht zu verunsichern und hat im Grunde ein weiches Herz. Um des Widerspenstigen Zähmung geht es in der Komödie „Besser geht's nicht“, die am kommenden Donnerstag in Deutschland anläuft.

Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net