Kritik: Unschuld und Kampf zweier junger Frauen

Als die beiden weitgehend unbekannten Schauspielerinnen Elodie Bouchez und Natascha Regnier bei den diesjährigen Filmfestspielen in Cannes als „beste Darstellerinnen“ gekürt wurden, war die Filmwelt verblüfft. Doch viele Cineasten, die die beiden jungen Frauen in „Liebe das Leben“, dem ersten langen Spielfilm des französischen Regisseurs Erick Zonca, erlebt hatten, konnten kaum etwas gegen den Jury-Beschluß einwenden.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net