Kritik: Tragikomödie von Alain Resnais: „Das Leben ist ein Chanson“

Mit seinem neuesten Streifen „Das Leben ist ein Chanson“ (On connait la chanson) hat der bretonische Altmeister Alain Resnais einen Kinofilm von so französischem Charmes geschaffen, daß Zuschauer und Kritiker in seinem Heimatland einhellig begeistert waren. Kein Wunder, daß der Film bei der Cesar-Preis-Verleihung 1998 mit sieben Erwähnungen die meisten Auszeichnungen einheimste, darunter für das beste Drehbuch sowie die beste weibliche und männliche Nebenrolle.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net