Kritik: Thomas Vinterbergs Drama nach „Dogma 95“

Eine revolutionäre Reduktion liefert den Rahmen für Thomas Vinterbergs Familiendrama „Das Fest“. Das schockierende, aufsehenerregende Werk des 29jährigen Dänen gewann 1998 den Spezialpreis der Jury des Filmfestivals von Cannes. Vinterbergs Film ist ein Befreiungsschlag im doppelten Sinn: für die Hauptfiguren ebenso wie für das dänische Kino.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net