geworfen

Kritik: Spike Lee blickt auf die Milliardenindustrie Basketball

Der rote Ball schwebt in den Korb, zielsicher geworfen. Er bleibt im Netz hängen, fällt langsam herunter, und sofort greifen acht Hände nach ihm. Der Ball fliegt weiter, von Hand zu Hand. Die Plätze sind leicht heruntergekommen, im Hintergrund rattert eine U-Bahn vorbei. Die ersten Bilder eines Films, der vor allem eine Hommage an den Basketball ist: „Spiel des Lebens“ von Spike Lee.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net