Kritik: Sensibel inszeniert: Neustart ins Leben

Marco Kreuzpaintner wagt sich in seinem Langfilmdebüt „Ganz und gar“ an ein schwieriges Thema: Wie findet ein verstümmelter Sonnyboy nach einem Unfall zurück ins Leben? Der 26-jährige Regisseur bewältigt die heikle Balance zwischen Euphorie und Depression, Melodramatik und Humor jedoch bravourös.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net