Mißverständnisse programmiert

Kritik: Schwächling besteht den "Härtetest:

Wenn sich ein feiges, braves Muttersöhnchen aus reichem Hause in eine forsche Ökoaktivistin verliebt, sind Mißverständnisse programmiert. Doch bevor der Softie Jonas bei der selbstbewußten Umweltfrau Lena eine Chance bekommt, muß er sich zunächst im „Härtetest“ bewähren. Der Jungregisseur Janek Rieke präsentiert mit „Härtetest“ ein flottes Debütwerk voller Situationskomik. Dabei führte er nicht nur Regie, sondern schrieb auch das Drehbuch und mimte die Hauptrolle.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net