Kritik: Richard Linklater verfilmte USBestseller

Komplizierte politische oder gesellschaftliche Probleme vermittelt Hollywood am liebsten nach dem Rezept: Viele Stars, interessante Details und abwechslungsreiche Dialoge. So hat es Michael Moore mit seinem Film «Bowling for Columbine» über den Gebrauch von Schusswaffen gemacht.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net