Kritik: Ohne störenden Plot

Ein düsteres Bob-Dylan-Gedicht, gesprochen vom legendären Musiker Johnny Cash, bestimmt zu Beginn des Actionfilms „Die Stunde des Jägers“ die Tonlage: Ein raffiniert ins Heute versetztes Bibel-Zitat, in dem Gott Abraham befiehlt, ihm einen Sohn zu opfern. Damit ist die Anmut des Films jedoch bereits zu Ende.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net