Kritik: Nicolas Cage kann auch nichts retten:

Ein armes junges Mädchen ist verschwunden, ein reicher alter Mann ist gestorben. Sie haben sich nie getroffen, und doch gibt es eine Verbindungslinie zwischen beiden: ein Acht-Millimeter-Film, auf dem eine Frau sexuell gedemütigt, gefoltert und von einem sadistischen Maskenmann, so scheint es, erstochen wird.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net