40.000

Kritik: Modernes Märchen aus der Welt der Maori

Die Erde ist leer und langweilt sich, sie weint und wartet auf einen Erlöser. Der kommt auf dem Meeresweg: ein Walreiter, der die Erde mit neuem Leben erfüllen wird. So stellen sich die Einheimischen an der Ostküste Neuseelands den Anbeginn ihrer Kultur vor. Der Maori-Mythos spielt eine zentrale Rolle in "Whale Rider", dem zweiten Kinofilm der jungen neuseeländischen Regisseurin Niki Caro, die damit zugleich den Initiations- und Emanzipationsprozess eines jungen Mädchens schildert. Entstanden ist ein ethnologisch interessantes, zeitgenössisches Märchen, das auf Festivals viele Publikumspreise erhalten hat.

Das Drehbuch geht auf den gleichnamigen Roman des Neuseeländers Witi Ihimaera aus den 80er Jahren zurück. Seine Töchter hätten ihn gefragt, warum bei Actionfilmen immer nur Jungen die Helden sein dürften, sagt der ...

Lesezeit für diesen Artikel (359 Wörter): 1 Minute, 33 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Samstag

-3°C - 2°C
Sonntag

3°C - 4°C
Montag

4°C - 7°C
Dienstag

3°C - 7°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Samstag

-1°C - 2°C
Sonntag

3°C - 4°C
Montag

4°C - 7°C
Dienstag

3°C - 7°C
Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!