Kritik: Meisterwerk des Eric Rohmer

Wenn der Sommer vorbei ist und der Winter noch fern scheint, bemächtigt sich eine freundliche Melancholie der Menschen. Die Kraft der Sonne ist geschwunden, doch noch nicht erloschen; die Tage sind kürzer, doch noch voller Licht; die Landschaft verliert das Grün, doch das Laub stirbt im Farbenrausch. Es ist die Zeit der Weinernte, und es ist die Zeit, eine „Herbstgeschichte“ von den Menschen, der späten Liebe, der sinnlichen Melancholie des Südens und dem Hoffen auf einen guten Wein zu erzählen.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net