Kritik: Mehr Explosions- als Geistesblitze im Gefängnisthriller

Und davon sollen wir lernen? Da reisen Horden von US-Autoren durchs Land, um uns gegen teure Seminargebühren beizubringen, was dem deutschen Film angeblich am schmerzlichsten abgeht: das Schreiben guter Drehbüchern nämlich. Und dann setzt man uns „The Rock“ vor: einen 60-Millionen-Dollar-Knallkörper mit Stars wie Sean Connery und Nicolas Cage, dessen geistige Väter ein paar Wochen Drehbuchschule selbst dringend nötig hätten.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net