Hamburg

Kritik: Matthau und Lemmon im „Dritten Frühling“

Alt und grimmig sind sie geworden, und das macht sie unwiderstehlich. Jack Lemmon und Walter Matthau, seit 30 Jahren eingespieltes und vielfach preisgekröntes Team, treten in „Der dritte Frühling“ wieder zum Alt-Herren-Doppel an. Schon 1993 landeten sie als „Ein verrücktes Paar“ damit einen Erfolg – der Film wurde mit 140 Millionen Dollar Umsatz zum US-Überraschungshit der Weihnachtssaison. Jetzt spielen sich die beiden im Nachfolgefilm als kauzig-verbiesterte Nachbarn erneut Pointen-Bälle zu. Die US-Komödie, bei der auch eine gereift-witzige Sophia Loren ihren Einstand gibt, kommt am 2. Mai in die deutschen Kinos.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net