Kritik: „Looking for Richard“ – Al Pacinos gelungene Annäherung an Shakespeare

Frankfurt/M (AP) Man kann „Looking for Richard“ auf verschiedene Weise sehen: Als Versuch, Shakespeare einem breiten Publikum zugänglich zu machen, als amerikanische Annäherung an einen britischen Autor oder als großangelegte Selbstinszenierung des Schauspielers Al Pacino. Der Film hat von alledem etwas – vor allem aber ist er eins: Ein gelungenes Experiment, das eindrucksvoll belegt, daß Shakespeares Stücke heute noch so aktuell sind wie vor 400 Jahren.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net