Kritik: Langstrumpfs Abenteuer als Zeichentrickfilm

Hamburg (dpa) – „In Ägypten gehen die Menschen rückwärts und in Indien auf den Händen.“ Und im Kino wird jetzt wieder gelogen, daß sich die Leinwand biegt. Denn: Pippi Langstrumpf zieht wieder in die Villa Kunterbunt ein. Und das erstmals als Zeichentrickfigur. Natürlich dürfen auch das Äffchen Herr Nielsson und der Schimmel Kleiner Onkel nicht fehlen, wenn sich der beliebteste Rotschopf der Welt singend in seine Abenteuer stürzt. 75 Minuten lang stellt Astrid Lindgrens bekannteste Kinderfigur in der deutsch-schwedischen Ko- Produktion wieder ein kleines Dorf in Schweden auf den Kopf.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net