Hamburg

Kritik: Komplizierte Liebesreisen

Für schnelle Affären hat der Mann nichts übrig. Beschwerlich muß er sein, der Weg zum Glück – oder zum Verhängnis. Durch diese Vorliebe hat der Regisseur Jean-Paul Rappeneau früh die französische Literatur als Inspirationsquelle entdeckt und mit „Cyrano von Bergerac“ vor sechs Jahren einen großen Kinoerfolg, zehn Cesars und fünf Oscar-Nominierungen eingefahren. Jetzt bringt er mit „Der Husar auf dem Dach“ von Jean Giono, dem „Dichter der Provence“ (1895-1970), zum zweiten Mal einen Liebesklassiker aus seinem Heimatland Frankreich auf die Leinwand. Am 18. Januar kommt die üppig inszenierte Liebesgeschichte in die deutschen Kinos.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net