Kritik: Komödie über Clintons Trieb und Triebe zur Macht

Frankfurt/Main – „Mit aller Macht“ ist ein Volltreffer in das System amerikanischer Politikerkarrieren. John Travolta und Emma Thompson sind den Clintons, die im Film Stanton heißen, zum Verwechseln ähnlich und geben eine Vorstellung davon, was bei dem Präsidenten und seiner Frau abläuft, wenn die Kameras nicht zusehen. Der Film hält Abstand zu den aktuellen Skandalgeschichten Bill Clintons, denn er zeigt den ersten Wahlkampf des Südstaaten-Gouverneurs aus dem Jahr 1992.

Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net