Kritik: Kino-Kritik: Lars von Triers „Breaking the Waves“

Dies ist die Geschichte eines Martyriums. Eine Frau, sie heißt Bess, stirbt für Jan, ihren Mann, der bei der Arbeit auf einer Bohrinsel lebensgefährlich verletzt wird. Sie betet zu Gott, und Gott sagt, sie könne ihn retten, wenn sie aus Liebe das größte Opfer bringe. Sie glaubt, wenn sie maßlos leide, dann stehe der Gelähmte auf und gehe als Gesunder nach Hause. Sie glaubt an ein Wunder, und das Wunder geschieht. Was für ein Schmarren!

Lesezeit: 6 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net