Kritik: Kein Sex – wir sind verheiratet

m akademischen Milieu besteht die Liebe bekanntlich aus Mißverständnissen zwischen kopflastigen Typen, die amouröse Blamagen immerhin geistreich zu kommentieren wissen. Letzteres ist eine Spezialität der Dozentin Rose, die jeden Gedanken an Zweisamkeit inzwischen der Einsiedelei im Jogginganzug geopfert hat. Bis sie an Greg gerät, einen liebesmüden Professor, den ständig blonde Bienen von seiner Mathematik ablenken. Er schlägt Rose eine Vernunftehe vor, belebt von intellektueller statt sexueller Energie. Doch während sich die geplante Reizlosigkeit auf Gregs Libido dämpfend auswirkt, kommen Roses Hormone in Fahrt...

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net