Kritik: Isabelle Huppert in der „Schule des Begehrens“

Es ist eine „Amour fou“ unter umgekehrten Vorzeichen: Eine reife Karrierefrau verliebt sich in einen blutjungen Mann, erobert ihn, hält ihn aus und verstrickt sich in ein immer enger werdendes Netz widersprüchlicher Gefühle. Wohl keine Bessere als Isabelle Huppert hätte Regisseur Benoit Jacquot für die weibliche Hauptrolle finden können.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net