Kritik: Inhaltsschwacher Horrorfilm nach KultComic

In Barrow, einer abgeschieden liegenden Kleinstadt in Alaska, herrscht jedes Jahr für einen Monat Finsternis. 30 Tage lässt sich die Sonne nicht blicken. Diese natürlichen Gegebenheiten sind für eine Spezies lichtscheuen Gesindels geradezu unwiderstehlich. In «30 Days of Night» fällt eine Horde Vampire in den Ort ein und beschert den Einwohnern einen blutigen Monat.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net