Hamburg

Kritik: Hugh Grant als Unschuldslamm

Ein entwaffnendes Lächeln, schüchterne Körperhaltung und tolpatschige Gebärden – Hugh Grant ist raus aus den Schlagzeilen um seinen 60-Dollar-Seitensprung auf dem Straßenstrich in Hollywood. In seiner neuen maßgeschneiderten Rolle ist er – laut Filmtitel – „Der Engländer, der auf einen Hügel stieg und von einem Berg herunterkam“. Als englischer Landvermesser unter skurrilen Walisern meldet sich der Frauenliebling aus „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“ beim Kinopublikum zurück. Bundesstart ist am 1. Februar.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net