Kritik: Horror-Remake „Der Fluch der zwei Schwestern“

Neuverfilmungen von asiatischen Horrorstreifen sind in Hollywood weiter en vogue. 2003 schuf der Südkoreaner Kim Jee-Woon mit „A Tale of Two Sisters“ (Eine Geschichte von zwei Schwestern) ein Werk, das auf teils begeisterte Kritiken stieß. Nun haben sich die Guard-Brüder des Stoffes angenommen. Das Horror-Remake ist der erste Langfilm der englischen Regisseure, die zuvor mit Kurzfilmen auf sich aufmerksam machten. Emily Browning („Lemony Snicket - Rätselhafte Ereignisse“) verkörpert im gruseligen „Der Fluch der zwei Schwestern“ Protagonistin Anna, die nach dem mysteriösen Tod ihrer Mutter und einem Aufenthalt in einer psychiatrischen Klinik nach Hause zurückkehrt.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net