Kritik: Helmut Dietl mit Biss – Satire ums TV-Geschäft

Von seinen „Münchner Geschichten“ bis zu „Rossini“ hat Erfolgsregisseur Helmut Dietl immer wieder die weißblaue Schicki- Micki-Szene liebevoll auf die Schippe genommen. Diesmal ist das Fernsehen dran. Mit seinem neuen Kinofilm „Late Show“ wechselt der deutsche Satirepapst ins Kölner Medienmilieu - und wird noch eine gute Portion bissiger als bisher.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net