Kritik: Film-Großmutter Shirley MacLaine:

Hamburg (dpa) – „Wo sind die Filme, die etwas über das Leben erzählen?“ Shirley MacLaine, die diese Frage stellt, sieht momentan in den Kinos „zu viele Thriller, High-Tech- und Fantasy-Filme“, zu wenig über Dinge, die wirklich wichtig sind. Geradezu randvoll mit existentiellen Themen ist dagegen ihre neueste Arbeit als Schauspielerin mit dem Titel „Jahre der Zärtlichkeit“. Um Geburt, Sterben und Tod, Liebe, Haß und Freundschaft geht es darin. "Ich

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net