Kritik: Expressionistisches Drama über die Skin-Szene

Frankfurt/Main – Der erste Schritt ist das Rasieren des Kopfes. Zum Vorschein kommt die blanke Haut – daher der Name „Skinhead“. Zur Glatze gehören Springerstiefel und Bomberjacken wie zum Hamster das Rad. Doch Vorsicht: Im Film „Oi! Warning“, der am 19. Oktober anläuft, geht es nicht um Neonazis.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net