40.000

Kritik: Expressionistisches Drama über die Skin-Szene

Frankfurt/Main – Der erste Schritt ist das Rasieren des Kopfes. Zum Vorschein kommt die blanke Haut – daher der Name "Skinhead". Zur Glatze gehören Springerstiefel und Bomberjacken wie zum Hamster das Rad. Doch Vorsicht: Im Film "Oi! Warning", der am 19. Oktober anläuft, geht es nicht um Neonazis.

Wenn der sanft aussehende Janosch sich den Kopf rasiert, ist dies nur das äußerlich sichtbare Zeichen seines Ausbruchs aus dem Bürgertum. Janosch reißt aus von zu Hause, weg vom idyllischen Bodensee, von allem, ...

Lesezeit für diesen Artikel (466 Wörter): 2 Minuten, 01 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Sonntag

-5°C - 2°C
Montag

-5°C - 1°C
Dienstag

-3°C - 1°C
Mittwoch

-4°C - 1°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Sonntag

-6°C - 1°C
Montag

-5°C - 1°C
Dienstag

-3°C - 1°C
Mittwoch

-4°C - 1°C
UMFRAGE
Tempolimit 130

Aus Umweltschutzgründen überlegt eine Kommission, das Tempo auf deutschen Straßen auf 130 km/h zu begrenzen. Ist das sinnvoll?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!