Kritik: Eine Paraderolle für Bette Midler

Das ist eine Paraderolle für Bette Middler – auch wenn sie als Mona Dearly, bestgehasste Mitbürgerin eines kleinen Provinznestes, gleich zu Beginn des Films stirbt.

Aber gerade weil niemand sie mochte, kommt der Verdacht auf, dass ihr Tod kein natürlicher war. Sheriff Rash (Danny DeVito) hat es bei der Menge an Motiven wahrhaft nicht leicht, die Wahrheit herauszufinden. In zahlreichen Rückblenden erfährt der Zuschauer, wie zickig das Opfer war. Monas Familie, ein Schmelztiegel für charakter- und hirnlose Gestalten, bietet nicht nur Verdächtige, sondern wird von Regisseur Nick Gomez auch als unerschöpfliche Quelle für Witz, Tempo und sehr viel Vergnügen genutzt.