Kritik: Ein Junge vertraut dem falschen Vater

Ein kleiner Junge irrt mit seiner Mutter im Jahr 1952 durch Rußland. Er träumt von seinem unbekannten Vater, einem gefallenen Soldaten. Da tritt ein wirklicher Mann in sein Leben, und bestimmt fortan die Geschicke der kleinen Familie.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net