Kritik: Dringendes Plädoyer für Menschlichkeit

Es ist eine Geschichte, die so nur das Leben schreibt. Erzählt von demjenigen, der sie durchlaufen musste: Antwone Fisher selbst verfasste das Drehbuch zu dem gleichnamigen Film, der sich mit dem Leidensweg des farbigen Kindes Antwone auseinandersetzt, das – misshandelt, gedemütigt und missbraucht – noch als Erwachsener mit den Schatten seiner Vergangenheit kämpft.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net