Kritik: Der etwas andere Kriegsfilm mit George Clooney

Archie, Troy, Elgin und Conrad haben verschiedene Ränge in der US-Streitmacht inne, die gerade Saddam Husseins Truppen aus Kuwait vertrieben haben. Es ist März 1991, der Golfkrieg ist vorbei, und zum Helden konnte in diesem bizarren Krieg niemand werden, auch nicht die vier Männer, die im Mittelpunkt des Films „Three Kings“ stehen.

Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net