Kritik: „Das Glück liegt auf der Wiese“

Lange schon hat sich kein politisch derart inkorrekter Film wie „Das Glück liegt auf der Wiese“ ins Kino gewagt. Michel Serrault als Klobrillenfabrikant Francis schreit und lügt seine Arbeiterinnen an, als sie eine Lohnerhöhung verlangen. Und trotzdem mögen die dummen Schafe ihren „Patron“ noch lieber als eine Agitatorin, die sie gegen ihn aufhetzen will.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net