Kritik: BukowskiVerfilmung mit Matt Dillon und lakonischem Witz

Spätestens seit Mickey Rourke 1987 als notorischer Trinker durch den Film «Barfly» torkelte, ist der herbe Charme des Schriftstellers Charles Bukowski auch dem Kinozuschauer bekannt. Den speziellen Männerhumor Bukowskis muss man mögen, um an Bent Hamers Film «Factotum» seine Freude zu haben.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net