Kritik: „Black Day Blue Night“- Krimi und Road Movie in der Wüste Arizonas

Frankfurt/M (AP) In der Wüste von Arizona sterben ein Mann und eine Frau bei einem Autounfall. Hunderte von Dollarnoten flattern auf dem ausgedörrten Boden umher. Ein Polizist trifft ein. Tage später wird sich sein Weg mit dem zweier junger Frauen kreuzen, die im roten Cadillac nach Phoenix unterwegs sind und sich auf unkonventionelle Art kennengelernt haben: Hallie hat die Kellnerin Rinda in flagranti im Bett mit ihrem Ehemann erwischt. So beginnt der schwarze Tag im US-Spielfilm „Black Day Blue Night“, der am Donnerstag in den deutschen Kinos startet.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net