eingesperrt werden

Kritik: Barry Levinsons neuer Film „Sleepers“ mit Superbesetzung

Frankfurt/M (AP) „Sleepers“ werden Jugendliche genannt, die in amerikanischen Besserungsanstalten eingesperrt werden. Die meist feudalen Gebäude im Grünen sehen aus wie exklusive Privatschulen. Doch hinter den prachtvollen Mauern haben Jugendliche die Hölle erlebt. Der Film „Sleepers“ von Barry Levinson („Rain Man“) zeigt den Anstaltshorror von Demütigungen, sexuellem Mißbrauch und Folter, durch den vier Freunde in den 60er Jahren gehen müssen. Jahre später nehmen zwei der Opfer Rache. In ihrem Prozeß erweist sich Gerechtigkeit als Gegensatz zur Wahrheit.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net